Menschen in Mühlheim #12

„Ich hatte gehofft, meine Cousine kommt zu mir.“

 

Menschen in Mühlheim #12

 

Ich komme aus Eritrea, bin 23 Jahre alt und seit 1,5 Jahren in Mühlheim. Meine Familie lebt noch in Eritrea. Ich habe 5 Geschwister zwischen 3 und 17 Jahren. Wir haben wenig Kontakt. Es gibt dort kein Internet, nur in den großen Städten. Ich kann nur alle 2 Monate mit ihnen telefonieren. Was bleibt sind Briefe. Die gebe ich am Flughafen Leuten mit, die nach Eritrea fliegen. Meine Mutter möchte, dass ich mich alle 2 Wochen melde, das klappt aber leider nicht. Aktuelle Fotos von ihnen habe ich auch nicht. Ich vermisse meine Familie sehr aber ich möchte nicht, dass sie nachkommt. Der Weg, den ich gegangen bin, ist sehr gefährlich. Von Eritrea über Äthiopien, den Sudan, Libyen und dann mit dem Boot nach Italien. 40% der Menschen sterben auf diesem Weg in der Sahara, werden in Libyen wegen Ihres Glaubens erschossen oder ertrinken im Mittelmeer. Mein Bruder wollte mir folgen aber ich sage ihm immer: „wenn du kommst, bist du nicht mehr mein Bruder“. Die Angst, dass ihm etwas passiert ist zu groß.

Meine Kusine hat es nicht geschafft, sie ist im Mittelmeer ertrunken. Sie wollte im Juli 2016 zu mir nach Mühlheim kommen und ich habe auf sie gewartet. Das war sehr schwer damals. Ich war sehr traurig und es war niemand da, mit dem ich darüber sprechen konnte. Ein Cousin meiner Mutter lebt seit 14 Jahren in Frankfurt, zu ihm kann ich immer kommen, wenn ich Hilfe brauche aber er war zu dieser Zeit nicht da.

Eine Frau aus Mühlheim hat mir am Anfang mit der Sprache sehr geholfen. Danach hatte ich Einzelunterricht bei einer Frau aus Offenbach. Sie unterrichtete einen Eritreer, der aber keine Lust hatte. Sie fragte mich, ob ich mitmachen wolle um ihn zu motivieren. Nach einiger Zeit kam er gar nicht mehr und ich machte alleine weiter, was für meine Fortschritte sehr gut war.

Seit Juni 2016 besuche ich einen Deutschkurs und werde im April meine Prüfung machen. Danach, wenn ich den nächsten Kurs noch bestanden habe, hoffe ich, im Herbst einen Ausbildungsplatz zu bekommen. Mein größter Wunsch wäre ein Ausbildungsplatz zum Anlagenmechaniker für Sanitär- Heizungs-und Klimatechnik. Über einen Platz als Mechatroniker würde ich mich aber auch freuen. Meine Lehrerin sagt immer, das wäre zu schwer für mich, weil ich kein Abitur habe. Den Einstellungstest und die Berufsschule würde ich nicht schaffen. Ich werde aber trotzdem versuchen, einen Platz zu finden. Vielleicht auch in einem kleineren Betrieb, wo es keinen Einstellungstest gibt.

In Mühlheim fühle ich mich recht wohl. Ich habe mit den Menschen, die hier leben auch keine schlechten Erfahrungen gemacht bis auf eine Ausnahme. Im Haus meiner Freundin, die auch aus Eritrea stammt, aber hier aufgewachsen ist, wohnt eine türkische Familie. Der Mann mag mich nicht, weil ich eine dunkle Hautfarbe habe und versucht ständig, mich zu provozieren. Ich verstehe das nicht. Er ist doch auch Ausländer, warum glaubt er, besser zu sein als ich?

In der Flüchtlingsunterkunft, wo ich wohne habe ich das große Glück, ein eigenes kleines Zimmer zu haben. Das ist sehr selten, meist wohnen die Menschen zu zweit oder zu viert.

Neben der Schule mache ich viel Sport. Ich gehe fünf Mal in der Woche ins Fitness Studio. Auch ist mir Musik sehr wichtig. Ich spiele Klavier und eritreische Gitarre und singe eritreische Lieder. Die Frau, die mich unterrichtet hat, hat mir ein Keyboard geschenkt. Aber seit meine Cousine gestorben ist, habe ich keine Musik mehr gemacht. Ich war zu traurig. Momentan habe ich auch zu viel zu lernen und muss mir einen Ausbildungsplatz suchen. Ich hoffe, dass ich bald wieder Zeit zum Musizieren finde.

Mein Lieblingsessen ist Hühnchen mit Reis. Auch Honig und Gemüse mag ich gerne. Ich koche sehr gerne aber in unserer kleinen Küche, mit 8 Personen, ist es sehr chaotisch. Ein Praktikum als Koch würde mir Spaß machen, um verschiedene Gerichte kennen zu lernen.

Mein größter Wunsch ist Freiheit für alle Menschen. Für mich wünsche ich mir eine kleine Wohnung und außerdem würde ich gerne den Führerschein machen.

 

Menschen in Mühlheim

Instagram

Katrin Schander Fotografie- Bahnhofstrasse 75 - 63165 Mühlheim/Main

Telefon: 06108 6198610 - Mobil: 0173 3213965 - Email: post@katrinschander.de